Home
Aktuell
Termine
Sicherheitstipps
Notruf
Geschichte
Ausrüstung
Fahrzeuge
Einsätze
Einsatzberichte 2008
Einsatzberichte 2009
Einsatzberichte 2010
Einsatzberichte 2011
Einsatzberichte 2012
Einsatzberichte 2013
Einsatzberichte 2014
Einsatzberichte 2015
Einsatzberichte 2016
Fotos
Interessante Links
Impressum
Sitemap
 

  Einsatz Nr. 3
Datum: 18.06.2010
Alarmzeit: 12:25
Einsatzart: Brand 3
Fahrzeuge: LF 8, TLF 16/24
   
 Am frühen Nachmittag wurde der Einsatzleitstelle in Zeven ein Wohnungsbrand im dritten Obergeschoß, des Haus Hannovers, auf dem Gelände der Rotenburger Werke, an der Lindenstraße, gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Rotenburger Kräfte an der Einsatzstelle war eine Wohnung in Vollbrand, eine weitere stark verqualmt. Der Ortsbrandmeister ließ umgehend das Einsatzstichwort von F2 auf F3 (die höchste Alarmstufe) erhöhen. Weiter wurde die Ortswehr Unterstedt zur Unterstützung angefordert. Ein Trupp  ging unter Atemschutz mit Hohlstrahlrohr und Wärmebildkamera in die Wohnung vor. Kurz nach Betreten der Räumlichkeiten kam es im Wohnungsflur zum Flashover. Die anfänglich hohen Temperaturen in der Wohnung erschwerten die Brandbekämpfung. Den Mitarbeitern der Rotenburger Werke war es gelungen, dass Haus vor Eintreffen der Feuerwehr zu evakuieren. Der Trupp fuhr mit der Brandbekämpfung fort, und suchte die Wohnung sicherheitshalber parallel nach Personen ab. Ein weitere Trupp  ging unter Atemschutz in die zweite Wohnung vor. Hier konnte die starke Verqualmung bestätigt werden, ein Feuer jedoch nicht. Ein dritter Trupp unter Atemschutz fuhr mit der Drehleiter an die brennend Wohnung heran und unterstützte die Brandbekämpfung mittels Wenderohr. Weitere Atemschutzgeräteträger der Ortswehr Waffensen, sowie der Gerätewagen Atemschutz der Kreisfeuerwehr, wurden hinzualarmiert. Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt zum Dach des Gebäudes, um zu prüfen, ob das Feuer in das Dach vorgedrungen war. Dieses konnte für den Dachstuhl des direkt angrenzenden Fahrstuhlgebäudes bestätigt werden, für die Wohnungen jedoch nicht. Nun wurde vom Dach der Wohnungen damit bekonnen den kompletten Dachstuhl des Fahrstuhles zu öffnen und abzutragen. Zu dieser Zeit waren fünf Trupps unter Atemschutz mit drei C-Rohren, parallel im Einsatz. Um 15:02 Uhr konnte dann Feuer aus! gemeldet werden.
 
  

 

 

ZurückWeiter
Freiwillige Feuerwehr Unterstedt  | webmaster@feuerwehr-unterstedt.info